Landesliga Frauen


TuS Empelde - MTV Großenheidorn 38:30 (18:11). Es sollte ein souveräner Auftritt werden, nach 60 Minuten herrschte Ernüchterung. Ausgerechnet die Abwehr, sonst immer ein verlässlicher Mannschaftsteil, erfüllte seine Aufgaben nicht wie geplant. „Wir haben keinen Zugriff auf den Angriff Empeldes bekommen“, erklärte Coach Bernd Rindfleisch. Dabei sah es in der Anfangsphase nach einem normalen Spiel der Seeprovinzlerinnen aus. 6:6 (12.), 9:7 (16.), ab dem 10:10 (21.) ging es bergab. Die Gäste ließen im Angriff einige Chancen liegen und kassierten in einer wenig zupackenden Abwehr einfache Tore. In den zehn Minuten bis zur Pause waren es acht bei einem eigenen Treffer. „Letztlich erholen wir uns von dem Rückstand nicht mehr“, resümierte Rindfleisch die vorentscheidende Phase des Spiels.


MTV Großenheidorn: Kloppenburg, Rindfleisch 2, Lodzig 2, Teßmann 5, Schirmer 7/4, Ebert, Baumgarten, Grigat, Rintelmann 6, Hogrefe 7/4, Schweer 1, Wahl, Siekmeier.


TuS Altwarmbüchen - MTV Auhagen 21:34 (13:19). „Sie lagen uns ziemlich gut“, meinteThorsten Klahr, der das Trainerduo Holger Kruppa/Melanie Konsog vertrat. Bis zum 4:5 (10.) führten die Gastgeberinnen noch, dann übernahm Auhagen mehr und mehr die Kontrolle über Spiel und Gegner. Und das mit nur sechs Feldspielerinnen und zwei Torhüterinnen, kein üppiger Kader. Beim 23:15 (40.) war die Entscheidung gefallen, zu gut spielte Auhagen, hatte auch die nötige Geschlossenheit. „Die Mannschaft ist schon gut eingespielt“, erklärte Klahr. Der Sieg war nie gefährdet, Auhagen nahm zwei wichtige Auswärtspunkte nach Hause.


MTV Auhagen: Baldowska, Mrkikj 11/1, Baba 3, Opara 4, Novakov 6/1, Curk, Mihajlova 6.


- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok