Reinhard Schramme siegt und Stephan Beck belegt Platz 5

Die Organisatoren des diesjährigen Hahnweide - Wettbewerb´s konnten vom 25. Mai bis zum 01. Juni an 5 Tagen 101 Piloten zu den Wettbewerbsflügen in der Standard-, 15-M-, 18-M-, Offene - und Doppelsitzer - Klasse starten lassen. Obwohl man sehr anspruchsvolle Aufgaben gestellt bekam, waren alle Teilnehmer von dem Wettbewerb wieder begeistert und freuen sich schon auf 2020.

In der Offenen Klasse (17 Teilnehmer) konnte Stephan Beck mit seiner ASW 22BLE den 5. Platz in der Gesamtwertung belegen. Durch seine konstanten Flüge (1x Platz 2, 2x7., 1x8.,1x9.) konnte Beck einmal mehr sein fliegerisches Können unter Beweis stellen und erreichte mit 3695 Punkten einen hervorragenden 5. Platz. Geschlagen geben musste er sich dem Sieger Felipe Levin auf der neuen Segelflugkonstruktion vom Typ EB29R mit 4166 Punkten, gefolgt von Uli Schwenk auf einer eta mit 3934 Punkten und dem Franzosen Sylvain Geraud auf Jonkers JS1c21m mit 3901 Punkten. Die ausgeschriebenen Wertungsflüge bewegten sich in dieser Klasse zwischen 269 km bis zu 543 km. Die gestellten Aufgaben hieß es schnellstmöglich zu bewältigen und wieder zum Startplatz zurück zu kehren. Bei einer Außenlandung oder der Zuhilfenahme des Klapptriebwerkes handelt man sich ansonsten Punktabzüge ein. Punktabzüge gab es auch, wenn man z.B. zu schnell als vorgegeben abflog oder der Endanflug unter der angegebenen Mindesthöhe lag.

In der 18-Meter-Klasse ( 29 Teilnehmer ) flog Reinhard Schramme kontinuierlich mit seinem Ventus 3T/18m auf die vorderen Ränge und belegte ab Tag 2 die Gesamtführung, die er bis zum letzten Wertungstag auch nicht mehr abgab. Mit Sebastian Huhmann und Jan Umlauf vom HAC Boberg (jeweils auf ASG 29E/18m) praktizierte er den Teamflug. Die gestellten Aufgaben für die 18-M-Klasse bewegten sich zwischen 265 km bis 536 km. Am 3. Wertungstag bekam Reinhard Schramme die strengen Wettbewerbsregeln zu spüren. Ihm wurde 1 Punkt abgezogen, weil er beim Abflug 1 km/h zu schnell war beim vorgegebenen Limit von 170 km/h. Auf die Endabrechnung hatte dies aber keinen großen Einfluss. Reinhard Schramme siegte mit 4260 Punkten vor dem Lokalmatador Mario Kiessling, ebenfalls auf Ventus 3T/18m, mit 4246 Punkten gefolgt von dem Briten Andrew Davis mit 4233 Punkten auf einer Jonkers JS1c 18m. Reinhard Schrammes Teampartner Sebastian Huhmann landete auf Platz 4 und Jan Umlauf auf Platz 10.

Der Hahnweide-Wettbewerb wird von vielen Piloten als Vorbereitung für weitere Meisterschaften auf nationaler und internationaler Ebene genutzt. Für Stephan Beck und Reinhard Schramme war es die Vorbereitung für die Deutsche Meisterschaft 2019 in Stendal / Borstel vom 08. bis 19.Juli 2019, für die sie sich in 2018 qualifiziert hatten. Reinhard Schramme startet hier mit Sohn Daniel mit einem Doppelsitzer in der Offenen Klasse ebenso wie Beck, der wieder seine ASW 22BLE an den Start bringen wird.

Text: Dieter Vogt Fotos: Rolf Bödeker

- Anzeige -
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok