Nevio wieder auf Podest, Marlon und Chris knapp daran vorbei

Wie war die erste Rundenzeit? Wie viele Fahrer müssen noch nach Nevio starten? War die Runde fehlerfrei und schneller als bei Nevio? Wirklich spannend und erst mit der letzten Runde des letzten Fahrers der K1 entschied sich die Besetzung auf dem Podest. Mitten im schönen Umfeld von Bodenwerder starteten die Kinder und Jugendlichen auf einem Lidl Parkplatz zum Kartslalom vom MSC Bodenwerder. Als letzte Gruppe starteten die jungen Teilnehmer der K1 und K1E. Nevio Ilias Schulz vom Stadthäger Motor Club e.V. im ADAC machte es sehr spannend.



In der ersten Wertungsrunde wackelten einige Pylonen, aber alle blieben stehen. Sollte ihn der „Fluch der zweiten Runde“ heute wieder zurückwerfen? Die mit angereisten Großeltern und seine Eltern wie auch die Vereinsmitglieder blickten mit gedrückten Daumen auf die zweite Wertungsrunde. Wieder fehlerfrei und schnell, wunderbar! Rasch wurde bei den weiteren Fahrern überschlagen, wo Nevios Endplatz sein wird. Und nur ein Fahrer war noch schneller als er. Mit Platz 2 von 26 Startern durfte Nevio wieder auf das Podest steigen.



Marlon Harms hätte es fast auf Platz 3 geschafft, es wurde Platz 4 am Ende. Alexander Flieger erreichte einen guten Platz 7. Dahinter gesellten sich Bennet Stahlhut (12), Marie Sievers (15), Julian Dehne (16), Kornelius Barthel (19), Magnus-Debian Mutschke (21) und Marian Heumann (22). Vier Jungen starteten in der K1E. Mads Rinne wurde 3., Marlon Elias Schulz kam auf Rang 4. „Diesen Platz hatte er noch nicht, meinte er heute Morgen noch“, sagte Mutter Irina. Auch so sportlich kann man den letzten Platz nehmen, ohne traurig zu sein.

„Top 10 bei 30 Fahrern kann Chris eigentlich immer schaffen“, sagte Jens Rädke vor dem Start über seinen Sohn. Heute hat Chris es aber sogar fast auf das Treppchen geschafft. Platz 4 wurde es; eigentlich ein Platz, wo man sich ärgert, nicht dritter zu sein. Aber Chris kann sich sehr freuen, dass er sogar unter den Top 5 ist. „Gut gemacht“, sagte auch Trainer Olaf über seinen Fahrer. Erik Tietz kam auf Rang 7, Eric Lammering auf 10, Moritz Sievers auf 18, Nico Greth auf 19 und Alexander Stoch auf Platz 28.

Jannik Stahlhut (K4) hatte ebenso wie sein Bruder Bennet (K1) Platz 12, allerdings waren es in der K4 15 Starter. Timo Greth kam vor Jannik auf Platz 11. Samantha Ann Brand (K3) wurde vorletzte der 10 Teilnehmer.

- Anzeige -
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok