Verbandsliga-Meisterschaft und Teilnahme bei „Jugend trainiert für Olympia“-Bundesentscheid in Berlin

JSG Weserbergland - JSG GIW Meerhandball 21:25 (13:16). Die GIW hat es amtlich gemacht: Durch den Auswärtssieg steht die GIW jetzt mit 16:0-Punkten an der Tabellenspitze und kann bei zwei noch ausstehenden Spielen nicht mehr verdrängt werden. Dazu kam zum dritten Mal in Folge die Qualifikation zum Bundesentscheid des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin.

Gegen Weserbergland setzte sich die GIW nach ausgeglichener Anfangsphase vom 6:6 (11.) auf 12:7 (19.) ab. Über die gesamte Spielzeit wurde das Ergebnis souverän verwaltet, der Auswärtssieg war zu keiner Zeit gefährdet. Das Trainerduo Marvin Konopka/Alexander Wenzel hatte alle Spieler, die in der bisherigen Saison Einsätze in der B-Jugend hatten, mitgenommen. Nur Spielmacher Micha Herschel und Außen Lukas Rust spielten verletzungsbedingt nicht mit.


JSG GIW Meerhandball: Heckmann, Schmidt 3, Schleth 2, Lustig, Reinfeld 1, Neuser 1, Sievert 5, Langius 2, Källner 3, Niesel 2/1, F. Plähn 4, Sonnabend, Steyer 2, L. Plähn.


Einige Tage zuvor gelang es der Mannschaft des Hölty Gymnasiums Wunstorf, allesamt Spieler der GIW-C- und B-Junioren, sich für den Bundesentscheid des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ zu qualifizieren. Im Landesentscheid setzte sich die Mannschaft mit drei Siegen gegen Georgianum Lingen, Corvinianum Northeim und Gymnasium Neu-Wulmsdorf durch.


- Anzeige -
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok