VfL Bückeburg verliert in letzter Minute +++BILDERGALERIE+++

Bückeburg. Auf dem tiefen und schwierigem Untergrund entwickelte sich ein Spiel geprägt von vielen kleinen Fehlern, sicherlich auch dem Untergrund geschuldet. Über 90 Minuten hinweg waren echte Torchancen eher selten. „Den Jungs kann man nicht viel vorwerfen, wir haben das Spiel über weite Strecken im Griff gehabt. Wir haben selber gute Angriffe bis in das letzte Drittel vorgetragen“, sagte Coach Falko Rohrbach. Der letzte Pass habe dann gefehlt, es seien kleine Unzulänglichkeiten gewesen. „Eigentlich eine unnötige Niederlage, nach dem 1:0 haben wir es versäumt, dass 2:0 nachzulegen“, meinte Rohrbach. Es sei ein reiner Abnutzungskampf gewesen mit einem glücklichen Ende für Havelse, so Rohrbach.


Bildergalerie (33 Bilder):


Zu der Geschichte des Spiels gehören die Torhüter, auf jeder Seite unterliefen den Keepern fast identische Missgeschicke. Die waren dem aufgrund der Verhältnisse äußerst glitschigen Ball geschuldet. Zuerst traf es die Gäste, ein Flankenball rutschte TSV-Keeper Leon Schwermann-Jäger durch die Hände, Daniel Koller brauchte den Ball nur noch zum 1:0 über die Linie schieben (56.). Knapp zehn Minuten später war es VfL-Keeper Nick Völkening dem der Ball durchrutschte, Til Anger hatte mit dem 1:1 ebenfalls keine Mühe (68.). Die Entscheidung fiel in der Schlussminute, die VfL-Abwehr verteidigte einen Angriff nicht richtig, Lazar Grozdanic kam an der Strafraumgrenze zum Schuss und erzielte das 2:1 (90.). In den letzten 20 Spielminuten kam es zu vielen teils harten Zweikämpfen, die Gäste hatten Glück, nach einem überharten Einsteigen keine rote Karte zu kassieren.

- Anzeige -
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok