3. Liga/West - Oberliga - Landesliga

3. Liga/West

TuS Volmetal - MTV Großenheidorn. Sa., 19.45 Uhr. Während sich die Chancen auf den Klassenerhalt für die Seeprovinzler in allenfalls noch höchst theoretische Berechnungen verflüchtigt haben geht es für die Gastgeber um alles. Volmetal belegt Rang 13, den ersten Nichtabstiegsrang. Bei drei noch ausstehenden Spielen und nur zwei Punkten Vorsprung auf den Tabellenvierzehnten SG VTB/Altjührden sind die Gastgeber zum Erfolg verdammt. Das wissen auch die Gäste: „Wir wollen sie richtig ärgern“, sagt Coach Marc Siegesmund. Das Hinspiel ging mit 32:29 an die Gastgeber, da gibt es also noch eine offene Rechnung. Aus der Tabelle heraus sollte es für die Seeprovinzler zumindest gute Chancen auf einen weiteren Auswärtssieg geben. Vorausgesetzt, die Mannschaft findet zu ihrer Geschlossenheit zurück.

Am vergangenen Wochenende unterlagen die Seeprovinzler 27:39 gegen den Tabellensiebten Longericher SC Köln. Für den dann immer noch realistisch möglichen Klassenerhalt wäre ein Sieg nötig gewesen, Longerich war allerdings einfach zu stark besetzt, um echte Chancen zu haben. Der falsche Gegner zum falschen Zeitpunkt, zudem war die Leistung der Gäste nach zwei Siegen in Folge nicht annähernd ausreichend, um Longerich zu gefährden. Jetzt gilt es sich mit erhobenem Haupt zu verabschieden, zunächst in Volmetal, dann in eigener Halle gegen den TuS Spenge, ehe es zum letzten Saisonspiel zum Team HandbALL Lippe II nach Lemgo geht.


Oberliga Niedersachsen

TuS Vinnhorst - HSG Schaumburg Nord. Sa., 19 Uhr. Eine Woche nach dem gesicherten Klassenerhalt führt der Spielplan die HSG im drittletzten Spiel der laufenden Saison zum Tabellenführer TuS Vinnhorst. In den vergangenen Wochen hat sich Vinnhorst an der Spitze vom zweiten MTV Vorsfelde abgesetzt, führt mit fünf Punkten die Tabelle an. Jetzt braucht es nur noch einen Heimsieg gegen die HSG, dann kann die Meisterfeier beginnen. „Für uns geht es darum, ein gutes Spiel abzuliefern“, erklärt Coach Sebastian Reichardt. Also keine wilden Sachen, ein normales Spiel eben, so der Coach. „Wir haben da nichts zu verlieren“, so Reichardt, der die Vertragsverlängerung mit Mirco Thieme, Marvan Blazek, Maximilian Dohmeier, Marcel Schulz und Andreas Lüer bekannt gab. Der aus den A-Junioren kommende Tim Deseniß wird in der kommenden Saison ebenfalls zum Kader gehören. In Vinnhorst werden Deseniß und Niklas Meyer den Kader verstärken.


Landesliga Männer

MTV Großenheidorn II - SG Börde Handball II. Sa., 17 Uhr. In eigener Halle stellt die Aufgabe gegen den Tabellenvorletzten Börde für den Tabellendritten aus der Seeprovinz eigentlich nur eine Pflichtaufgabe dar. Aber Björn Biester, für den privat verhinderten Coach Maik Hoffmann auf der Bank, warnt vor den Gästen. Die hätten schließlich am vergangenen Wochenende mit 25:16 gegen den Tabellenfünften HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf gewonnen. „Wenn wir nachlässig spielen und Börde auf die leichte Schulter nehmen können sie uns das Genick brechen“, erklärt Biester. Das Spiel wird keine Selbstläufer, die Seeprovinzler sollten die entsprechende Konzentration mitbringen. Da einige Spieler fehlen werden Thore Peters und Paul Schuler aus den A-Junioren helfen, wobei Schuler sein Debüt bei den Herren am Kreis geben wird.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok