Frauen: MTV Auhagen +++ MTV Großenheidorn +++ Männer: HSG Schaumburg Nord II +++ MTV Großenheidorn II+++

Landesliga Frauen

MTV Auhagen - Sportfreunde Söhre. So., 17 Uhr. Der MTV Auhagen holt so langsam die ausstehenden Spiele auf, dennoch fehlen zum Gegner aus Söhre zwei Spiele. Die Gäste kommen als Tabellenzweiter mit 12:4-Punkten, Auhagen verzeichnet auf Rang vier aktuell 10:2-Punkte. Am vergangenen Wochenende reichte eine sehr durchwachsene Leistung um die Pflichtaufgabe gegen den Tabellenletzten Hannoverscher SC II mit 34:21 zu lösen. Mit dem Aufsteiger Söhre kommt augenscheinlich ein anderes Kaliber in die Sachsenhäger Sporthalle. „Es ist an uns, unser Spiel durchzudrücken“, sagt Holger Kruppa vom Trainerduo Kruppa/Konsog. Trainingstechnisch war die Vorbereitung durch einige erkrankte nicht optimal. Man werde versuchen, aus einer stabilen Deckung heraus das Spiel in die Hand zu bekommen. „Im Moment ist die Deckung das Prunkstück, damit wollen wir versuchen, die Punkte bei uns zu behalten. So jedenfalls der Plan“, meint Kruppa.

MTV Großenheidorn - Hannoverscher SC II. So., 17 Uhr. „Das ist ein Pflichtsieg, wir müssen den Sieg holen, komme was da wolle“, erklärt Coach Björn Biester. Die Seeprovinzlerinnen belegen mit 6:12-Punkten Rang neun, der HSC II mit 2:16-Punkten auf Rang zwölf und bildet damit das Tabellenschlusslicht. Bei dieser Konstellation dürften Taktik und andere Dinge irgendwie nachrangig sein, solche Spiele werden im Kopf entschieden. Für die Seeprovinzlerinnen ergibt sich bei allem Druck die Chance, einen wichtigen Heimsieg zu landen. Man müsse nur vernünftig Handball spielen, so Biester. Einstellung und der absolute Wille zum Erfolg sind die Voraussetzung um die Punkte zu behalten.

Landesliga Männer

TuS Vinnhorst II - HSG Schaumburg Nord II. Sa., 19.45 Uhr. Zu einem Aufeinandertreffen zwei Mannschaften am unteren Ende des Tabellenmittelfeldes reist die HSG Schaumburg Nord II zum TuS Vinnhorst II. Die Gastgeber belegen Rang zehn, ihre Gäste drei Punkte darüber Rang acht. „Ich sehe Vinnhorst als leicht favorisiert an. Sie haben die beiden letzten Spiele deutlich gewonnen und spielen zu Hause“, sagt Coach Sebastian Pook. Die HSG-Reserve zeigt seit Wochen eine aufsteigende Tendenz, wie auch trotz der Niederlage gegen den Tabellenführer TSV Anderten II zu sehen war. „Aber es muss alles passen“, meint Pook zu den Aussichten auf einen Auswärtserfolg. Paul Behrens wird aus privaten Gründen fehlen, Torhüter Nikita Schneider wegen Krankheit. Dafür werden Oliver Gümmer und Torhüter Niklas Blomberg im Kader stehen.

MTV Großenheidorn II - Lehrter SV II. Sa., 19 Uhr. Mit dem geliebten Haftwachs und in eigener Halle kommt für den Tabellensechsten MTV Großenheidorn II gegen den Tabellenzwölften Lehrter SV II nur ein Heimsieg in Frage. Cotrainer Maxi Wölfel rechnet mit einem entschlossenen und hochmotivierten Aufsteiger als Gegner. „Wir spielen zu Hause, wir müssen gewinnen“, so Wölfel. Lehrte stünde unten, man selbst wolle etwas erreichen. Aber Wölfel warnt eindringlich vor irgendwelchen Nachlässigkeiten wie am vergangenen Wochenende gegen die HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf gezeigt. „Wenn wir da nur mit 95 Prozent antreten und das locker nehmen wird das eine ganz schwere Aufgabe. Wir müssen einhundert Prozent konsequent spielen, sichere Abschlüsse im Vergleich zum letzten Wochenende“, sagt Wölfel. Dann einen Heimsieg einfahren, so die Marschroute. Alles andere sei für ihn persönlich enttäuschend, so Wölfel.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok