In der kommenden Saison ändern sich die Ansprüche

Stadthagen. Seit langer Zeit hat der Handball-Regionsoberligist VfL Stadthagen wieder Spieler von außerhalb verpflichtet. Vom Landesliga-Aufsteiger HSG Exten/Rinteln wechseln Lukas Jurys, Mindaugas Meskauskas und Tomas Tonkunas zum VfL. Oder anders ausgedrückt: Der VfL verstärkt sich mit einer kompletten Rückraumachse, die für mehr als die Hälfte aller Tore der HSG Exten/Rinteln verantwortlich war. Die beim Saisonabbruch erreichte Position auf Platz drei führt mit diesen Verstärkungen zu einer lange nicht gespürten Rolle der Kreisstädter. In der kommenden Saison wird der VfL mit zu den Titelanwärtern zählen und um die Plätze eins oder zwei und damit den möglichen Aufstieg in die Landesliga anpeilen.

"Jetzt fängt die Arbeit an", blickt Coach Giovanni Di Noto nach vorn. An der eigenen Zielsetzung hat sich nichts geändert: Der VfL soll schnellen, attraktiven Handball spielen. Mit der Verpflichtung von Jurys hat der VfL zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Zum einen wird der Rückraum aufgewertet, zum anderen übernimmt Jurys - Diplom-Sportlehrer - das Traineramt bei der VfL-Reserve. "Wir haben gezeigt, dass die Chemie in Stadthagen stimmt und wir etwas geschafft haben. Das war schließlich nicht uninteressant", beschreibt Di Noto einen Grund für den Wechsel der drei Spieler.


Nico Harmening (rechts) begrüßt Neuzugang Lukas Jurys

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.