MTV Großenheidorn III +++ VfL Stadthagen +++ MTV Auhagen +++ HV Barsinghausen II

HF Aerzen - MTV Großenheidorn III 20:27 (10:15). „Der Auswärtsfluch ist gebrochen“, freute sich Coach Marvin Konopka über den klaren Auswärtssieg. Mit einer mannschaftlich sehr geschlossenen Leistung hatten die Seeprovinzler die Gastgeber nach einer rund 20minütigen Anlaufphase im Griff. Ab dem 9:9 (21.) setzten sich die Gäste bis zur Pause auf 15:10 ab, erhörten die Führung gleich nach dem Seitenwechsel auf 17:10 (34.). Angriff und Abwehr funktionierten gleichermaßen, Konopka hob Tillmann Neuenfeld mit acht und Kreisläufer Theo Lebek mit sechs Toren heraus. Aerzen fand weder gegen die Gäste-Abwehr mit dem gut aufgelegtem Torhüter Lars Schwarz noch deren Angriffe ein Gegenmittel. „Wir haben von der ersten bis zur letzten Sekunde richtig guten Handball gespielt“, sagte Konopka.

MTV Großenheidorn III: Schwarz, Neuenfeld 8, Appel, Reese 3, Liecker 1, Limprecht, Schuler 3/1, Klingenbrunn 1, Konopka 3/2, Sonnabend, Thisius 2, Lebek 6.

HSG Deister Süntel - VfL Stadthagen 24:12 (13:7). An diesem Tag war der VfL Stadthagen gegen einen hochmotivierten, um den direkten Aufstieg kämpfenden Gegner chancenlos. Fünf Spieler fielen aus, so dass einige Spieler aus der Zweiten auf der Bank saßen. „Wir waren einfach zu unterbesetzt, um da etwas auszurichten“, erklärte Cotrainer Gebhardt Piepenbrink, der allein auf der Bank die Verantwortung trug weil Trainer Giovanni Di Noto ebenfalls fehlte. Die Gastgeber entschieden das Spiel schon zur Pause, nach dem Seitenwechsel gelangen den Kreisstädtern nur noch fünf Tore. „Das ist schon eine Klasse Mannschaft, sich haben sich seit dem Hinspiel gut weiterentwickelt“, sagte Piepenbrink. Deister Süntel blieb durch den Heimsieg auf Platz zwei, einen Punkt hinter Spitzenreiter HSG Exten-Rinteln. Für die Kreisstädter änderte sich auch nichts, sie halten den dritten Platz. „Punkte holen wir gegen andere“, meinte VfL-Teamsprecher Lukas Tadge.

VfL Stadthagen:Bruns, Blume, Harmening 2, Pöppel 1, Krückeberg 2, Schulze, Kölling, C. Bohnhorst 1, Aschenbrenner, Fischer, Baumgarten 1, Blumensaat 2, Wieczorek 3/2.

TuS Empelde - MTV Auhagen 45:25 (22:12). Der MTV Auhagen musste fünf Spieler ersetzen, an dieser Aufgabe scheiterte der verbliebene Kader. Auhagen spielte im Angriff zu ausrechenbar und machte viele technische Fehler. „Damit haben wir sie zum Kontern eingeladen“, meinte Coach Benno Augstein. Dazu kam eine indiskutable Chancenverwertung, so das aus allen den Fehlern und vergebenen Chancen diese um einige Tore zu hoch ausgefallene Niederlage resultierte.

MTV Auhagen: Dudek, Siegfried, Kralisch 3, Reimann 1, Böhme 2, Graf, Hermann 6, Banoczay, Böhlke 6, Scherbanowitz 2, Täufert 5/1.

HSG Lügde-Bad Pyrmont - HV Barsinghausen II 27:23 (17:10). In den letzten zehn Spielminuten bewiesen die Barsinghäuser noch Moral, gestalteten das Ergebnis erträglicher als es der 10:17-Halbzeitrückstand befürchten ließ. Als Marschroute galt ein vernünftiger Auftritt, dem wurden die Gäste bis zur 45. Minute nicht gerecht. „Das ist in Pyrmont eine schlechte Vorstellung gewesen, es muss abgehakt werden und der Fokus auf den noch kommenden Spielen liegen“, sagte Coach Dennis Schulze. Kurzfristig fielen Max Ristenpart und Yannik Tiedgen aus, was sich bei den 17 Gegentoren in der ersten Halbzeit bemerkbar machte. Als weiteren Minuspunkt zeigte Barsinghausen eine schwache Chancenverwertung, ließ mehrfach freie Chancen ungenutzt, so das die Gastgeber ihren dritten Sieg in Folge feierten.

HV Barsinghausen II: Koblitz, Krause 1, Hofmann 4/1, Höger 3, Lausecker 3, Mück, Kornobis 2, Alten, Teesink 6/4, Schulze 1, Naskowiak 3, Eule.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.