Weitere Berichte aus der Regionsoberliga

Großenheidorn. Eine taktische Maßnahme sorgte ursächlich für die Niederlage des HV Barsinghausen II. In der ersten Halbzeit starteten die Gäste besser als ihre Gegner. Die Abwehr stand, während Großenheidorn keinen Zugriff auf das Spiel bekam. In der Konsequenz daraus lagen die Gastgeber 7:10 (16.) hinten, die Gäste schienen das Spiel mehr und mehr in den Griff zu bekommen. Dann stellten die Gastgeber ihre Abwehr auf eine 5:1-Variante um und erwischten den Gegner damit richtig. Zur Pause führten die Gastgeber mit 17:16, hatten das Spiel fast gedreht.



Nach der Pause wollten die Gäste sich besser auf das 5:1-System einstellen. Es blieb bei dem Vorsatz, die Gastgeber zogen auf 24:17 (40.) weg. Barsinghausen brach völlig in sich zusammen, die Köpfe gingen runter und Großenheidorn vergrößerte die Führung auf 31:18 (48.) aus. „Da muss man sagen, dass man mit zehn Toren noch gut bedient ist. Das war sehr hoch, dies werden wir in der Woche aufarbeiten“, sagte HV-Coach Dennis Schulze. Die Seeprovinzler waren und blieben bis zur Schlusssirene obenauf und brachten den Heimsieg sicher durch.


MTV Großenheidorn III: Orths 5, Neuenfeld 4, Bredthauer 11, Reese 6/3, Klingenbrunn 1, Koy 11, Nowak, Sievert 3, Thisius, Appel 1, Peters 2, Schulz 1, Schwarz, Lebek 1.


HV Barsinghausen II: Koblitz, J. Schulze, Göhmann 3, Höger 4, Köhne 3, M. Schulze 3, Mück, Konopka, Zimmermann, Alten 4, Teesink 3/3, Hübner, Brodberg 3, Naskowiak 3.


TuS Bothfeld - VfL Stadthagen 29:29 (13:13). Philipp Leinert hatte mit der letzten Aktion den Auswärtssieg in der Hand, aber sein Wurf landete am Lattenkreuz des Bothfelder Tores. Wenige Sekunden vorher hatte Bothfeld zum 29:29 ausgeglichen. Das ganze spielte sich in den letzten 15 Spielsekunden ab. Das Spiel verlief mit wechselnden Führungen und Vorteilen weitgehend ausgeglichen. Der VfL lag 9:13 (27.) zurück und führte dann 17:13 (35.). Keiner setzte sich wirklich vorentscheidend ab, so kam es zum Remis. „In der zweiten Halbzeit waren wir spielbestimmend, haben uns aber leider nicht absetzen können. Wir sind zufrieden mit dem Punkt, werden im Training an einigen Stellschrauben drehen, damit wir am kommenden Wochenende zwei Punkte einfahren können“, erklärte VfL-Teamsprecher Lukas Tadge.


TSV Neustadt - MTV Auhagen 26:21 (13:10). Die Gäste führten in der Anfangsphase 3:2 (6.), gerieten nach dem 3:3 (7.) in Rückstand, dem sie über 6:9 (20.) und 13:19 (42.) hinterherliefen. „Wir hatten die schlechtere Mannschaftsleistung, nie richtigen Zugriff“, erklärte Heinz Böhlke vom MTV. An der Einstellung gab es hingegen nichts auszusetzen, so Böhlke der ausdrücklich den ältesten Spieler im Kader lobte. Marco Wichmann lieferte in der Abwehr eine hervorragende Leistung ab.


MTV Auhagen: Dudek, Kralisch 3, Reimann 1, Smith, Graf, Hermann 5, Bensch, Banoczay, Spitmann, Wichmann, Schöttelndreier 3, Hasselbring 4, Böhlke 3, Täufert 2.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok