- Anzeige -

MTV KASSIERT IM ZEHNTEN SPIEL ERSTE SAISONNIEDERLAGE

Fotos: Thomas Dziony

Burgwedel. Im Spitzentreffen der Handball-Oberliga hat der MTV Großenheidorn die Tabellenführung an den bis dahin Tabellenzweiten Handball Hannover-Burgwedel abgegeben. In Burgwedel unterlagen die Seeprovinzler 29:34 (12:16), es war im zehnten Spiel die erste Saisonniederlage und tauschte mit den Gastgebern die Plätze. Die Halle war im Vorfeld ausverkauft, an der Abendkasse gab es keine Tickets mehr. Es war also alles angerichtet, als Schiedsrichter war ein Drittliga-Gespann, dem Spiel angemessen, angesetzt. „Insgesamt war es eine Katastrophe“, meinte ein reichlich enttäuschter oder auch verärgerter MTV-Coach Stephan Lux. Denn das Drittliga-Gespann wurde kurzfristig abgezogen und durch Steffens/Warnke ersetzt. Ein aus MTV-Sicht völlig überfordertes Gespann, sowohl was die Fitness anging als auch regeltechnisch.


Bildergalerie (36 Bilder):


„Das Spiel nimmt einen Verlauf, da zweifelst du an der Welt“, sagte Lux. Die eigenen Schwächen verlor der Coach nicht aus den Augen. Burgwedel hatte die bessere Torwartleistung, war im Angriff über die Außenbahnen besser. Hinzu kam Cleverness, Abgezocktheit oder einfach nur Erfahrung was den Umgang mit den Schiedsrichtern anging. Zu den Schwächen der Gäste gehörten auch zwei verschossene Siebenmeter, sowie andere verschossene Möglichkeiten. Mit zunehmender Spieldauer arbeitete sich der MTV an den Schiedsrichtern ab, was dem eigenen Spiel nicht weiterhalf. Aber da waren eben Szenen wie die, in der Julius Bausch von Maurice Dräger fast der Arm abgerissen wurde. Bausch knallte auf den Rücken, alles wartete auf eine Zeitstrafe und Siebenmeter, wenn nicht rot. Die Unparteiischen berieten sich und gaben Freiwurf.

Oder nach der roten Karte für Steffen Schröter, auch da ging es mit Freiwurf weiter (53.). Eine Minute später folgte Hendrik Pollex ebenfalls mit rot seinem Burgdorfer Kameraden nach draußen. Sie waren nicht die ersten, in der 38. Minute musste MTV-Kreisläufer Marcell Hegyi mit rot vom Platz. Großenheidorn führte zu Beginn 6:4 (11.), nahm das 6:6 (15.) und lag zur Pause 12:16 hinten. Im zweiten Abschnitt liefen die Seeprovinzler dem Rückstand nach, mal waren es drei, dann vier oder fünf Tore. Beim 29:31 (58.) hatte der MTV die Chance auf das 30:31, verschoss und musste sich geschlagen geben. „Es ist wirklich enttäuschend“, resümierte Lux das Spitzentreffen.

MTV Großenheidorn:

Bretz 1, Lippert, Buhre 1/1, Pohl, Weiß 9/3, L. Ritter 4, Appel 3, Bausch 5, M. Ritter, Nolte 6, Wernlein, Hegyi, Wagner, Müller.

- Stellenanzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.