Entscheidung über Saisonaus fällt vor Ostern

Hannover. Der Handballverband Niedersachsen hat auf die Corona-Krise reagiert und den Spielbetrieb auf Verbandsebene von der Oberliga an abwärts bis einschließlich 19. April ausgesetzt. Ob die Saison anschließend zu Ende gespielt wird entscheidet der HVN noch vor Ostern. Das Schreiben des HVN an die Vereine finden Sie im Anschluss an diesen Text. Wir haben mit einigen Trainern über diese Entscheidung gesprochen.



Nenad Pancic

, Trainer des Frauenhandball-Oberligisten HSG Schaumburg Nord: „Alles ist lahmgelegt, auch die Jugend-Bundesliga. Das ist wohl im Sinne aller Beteiligten“, sagte Pancic. Man habe das Training eingestellt. „Schade, aber das ist höhere Gewalt“, so der Coach, für den die Gesundheit der Bevölkerung absoluten Vorrang hat.

Saulius Tonkunas, Trainer des Tabellenführers der Regionsoberliga HSG Exten-Rinteln: „Die Entscheidung ist richtig, aber ich möchte das die Saison nicht zu Ende ist. Wir wollen das spielerisch und sportlich entscheiden“.



Sebastian Pook, Trainer der Landesliga-Männer der HSG Schaumburg Nord II und Cotrainer der Oberliga-Mannschaft: „Gesundheit geht immer vor. Aber dann sollten sie jetzt klare Kante machen, die Saison nicht mehr zu Ende gespielt werden, da gäbe es Wettbewerbsverzerrung“, sagt Pook. Über das Aussetzen des Trainings wird die HSG zügig entscheiden.



Frank Käber, der Bückeburger trainiert den Frauenhandball-Oberligisten TV Hannover-Badenstedt II: „Die Entscheidung kann man so treffen, wenn man sie so trifft, hat man das spät getan“.



Giovanni Di Noto, Trainer des Regionsoberligisten VfL Stadthagen: „Manchmal muss man Entscheidungen treffen, die nicht zur Begeisterung aller Beteiligten beitragen. Doch es geht hier um eines unserer kostbarsten Güter, unsere Gesundheit. Da muss man entschlossen und schnell handeln“. Ob es Sinn mache die Saison zu Ende zu spielen hänge wohl davon ab, wie die Maßnahmen aufrecht erhalten werden müssten. „Ich hoffe und wünsche uns allen, dass wir die kommende Zeit unbeschadet überstehen“, sagte Di Noto.



Holger Kruppa, Trainer des Frauenhandball-Landesligisten MTV Auhagen: "Verständlich, ich glaube, es war wohl zu viel los in den letzten Tagen". Über eine Aussetzung des Trainingsbetriebes will Kruppa mit seiner Teampartnerin Melanie Konsog und der Mannschaft zunächst reden.


- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.