LETZTES HEIMSPIEL FÜR SEBASTIAN POOK ALS TRAINER DER HSG

Waltringhausen. In der Handball-Landesliga Hannover hat die HSG Schaumburg Nord II gegen den Hannoverschen SC 35:24 (19:13) gewonnen. Es war auch ein Abschiedsgeschenk für Sebastian Pook. Der Coach saß zum letzten Mal in der Radbach-Arena auf der Bank der HSG. „Es war ein saugeiler Saisonabschluss“, meinte Pook. Das bezog sich auf die Heimspiele, zwei Auswärtsspiele beschließen die Saison tatsächlich. „Wir können die Saison gelassen auslaufen lassen“, sagte Pook. Denn ein Abstieg geht auch rechnerisch nicht mehr, die HSG hat den Klassenerhalt vorzeitig erreicht.


Bildergalerie (41 Bilder):



In der Anfangsphase stellte die HSG keine gute Abwehr, Torhüter Michael Epifanio spielte glücklos. 6:6 (11.), 7:8 (13.), schnellen Toren im Angriff folgten ebenso schnelle Gegentore. Ein Wechsel brachte die Wende, Jannes Riechers kam für Epifanio, er parierte diverse Würfe und Chancen, die HSG setzte sich auf 15:11 (22.) ab und ließ sich nicht mehr einholen. Im Angriff fanden die Gastgeber, angetrieben durch Nico Hermann und Zakaria Sidali, immer wieder Antworten auf die verschiedenen Abwehrvarianten der Gäste. Da wirkten sich auch die roten Karten für Tim Steinert und Philipp Daseking nicht mehr aus. Die HSG brachte den Sieg entspannt nach Hause und ging direkt zur Ausstandsparty für den Coach über.

HSG Schaumburg Nord II: Olaf Gümmer 4, Behrens, Epifanio, Kleine 5, Schmidt 1, Hermann 8, Steinert 3, Grabowski, Daseking 3/1, Sidali 7, Werner 2, Oliver Gümmer 2, Riechers.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.