HSG SCHAUMBURG NORD MIT VERBESSERTER LEISTUNG

Waltringhausen. Der Handball-Landesligist HSG Schaumburg Nord II hat in eigener Halle gegen den TSV Anderten III 23:20 (10:8) gewonnen. Eine Woche nach der 32:40-Pleite beim TuS Vinnhorst II erfüllte ein Mannschaftsteil dabei die Forderungen des Trainers. „Wir haben eine sehr, sehr gute Torhüterleistung von beiden Torhütern gehabt, sie haben gemacht, was sie versprochen haben“, erklärte HSG-Coach Sebastian Pook. Es gab einen bitteren Schluck für die HSG-Reserve, Niklas Meyer verletzte sich schwer am Knie und musste ins Krankenhaus transportiert werden. „Ein ungefährdeter Heimsieg, wir haben eine extrem gute Deckungsleistung gezeigt“, sagte Pook.


Bildergalerie (38 Bilder):


In der ersten Halbzeit ließ die HSG gegen einen körperlich und technisch starken Gegner nur acht Gegentore zu. Allerdings trafen die Gastgeber selbst auch nur zehn Mal ins gegnerische Tor. „Wir haben viel zu viel verworfen, unsere Chancenverwertung war mehr als schlecht“, kritisierte Pook die Angriffsleistung. Das zog sich auch durch die zweite Halbzeit, gleichwohl setzte sich die HSG Stück für Stück ab und führte 22:15 (54.). Es war eine insgesamt ungefährdete Angelegenheit, daran änderte auch das Straucheln in den Schlussminuten nichts. Anderten öffnete die Abwehr, die offene Manndeckung führte dazu, dass die HSG bis zur Schlusssirene nur noch ein Tor erzielte.

HSG Schaumburg Nord II: Wehrmann, Meier 1, Meyer 1, Behrens 4, Könnecke, Schmidt, B. Kleine 1, Epifanio, C. Kleine 2, Reimann, Grabowski, Daseking 5/1, Hermann 6/2, Sidali 3.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.