Mit Video - Aktion „Ehrenamt überrascht“ zeichnet besonders verdiente Ehrenamtliche aus

Fotos, Video und Pressemitteilung MTV Großenheidorn

Großenheidorn. „Ehrenamt überrascht“ – unter diesem Motto zeichnet der Regionssportbund Ehrenamtliche aus, die in ihren Vereinen Herausragendes leisten. Beim MTV Großenheidorn ragt die Handball-Trainerin  Michaela Müller auf diese Weise heraus. Beim Training ihrer weiblichen D-Jugend-Mannschaft wurde sie nun mit dieser Ehrung des Regionssportbundes überrascht. „Ich freue mich immer wieder, dass sich Menschen in den Sportvereinen oft über Jahrzehnte für andere einsetzen“, sagte Dagmar Ernst vom im Vorstand des Regionssportbundes für die Mitgliederentwicklung zuständig.



Schon mit 16 Jahren stand Michaela Müller das erste Mal in einer Sporthalle, um Kindern das Handballspielen beizubringen. 1983 sei das wohl gewesen, erinnert sich die begeisterte Handballerin mit einem Schmunzeln. „Es ist toll, etwas weiter zu geben, was ich selbst am Handball schön fand“, so Müller. Wenn die Kinder Sport machten, wüssten die Eltern zudem, wo ihre Kinder seien, und dass sie nicht auf der Straße rumhingen. Ihrem Sport und dem MTV Großenheidorn ist Michi Müller stets treu geblieben.

Als aktive Spielerin lief sie 18 Jahre lang in der ersten Mannschaft des MTV in der Oberliga auf, eine Spielzeit lang auch in der Regionalliga, der damals dritthöchsten deutschen Spielklasse.  Nebenbei hat sie ganze Generationen von Handballerinnen und Handballern geprägt, zunächst im MTV Großenheidorn, dann seit dem Jahr 2007 in der GIW Meerhandball. In der Jugendspielgemeinschaft des MTV Großenheidorn, des MTV Idensen und des TuS Wunstorf spielen mehr als 300 Kinder und Jugendliche von Woche zu Woche Handball.

Von den sechs- bis achtjährigen Minis bis zur männlichen B-Jugend hat sie Nachwuchshandballerinnen und -Handballern so ziemlich aller Altersgruppen das Prellen, Werfen und Fangen beigebracht – sie später dann auch in die taktischen Feinheiten des Angriffs- und Abwehrspiel eingeweiht. Aktuell bereitet Michaela Müller ihre weibliche D-Jugend auf den Spielbetrieb vor, der nach der Corona-Pause am letzten Oktoberwochenende wieder starten soll. Da komme es gar nicht so sehr immer nur auf das Gewinnen an, verrät die erfahrene Trainerin, es sei einfach schön zu sehen, dass sich die Kinder weiter entwickelten und als Team zusammen hielten.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.