Spielbericht

3. Liga/West


VfL Gummersbach II - MTV Großenheidorn 41:24 (23:13). Mit Hoffnungen und guten Vorsätzen, den Hinspielerfolg im Kopf, traten die Seeprovinzler die Fahrt nach Gummersbach an. Das Spiel war von 17.00 auf 18.15 Uhr verlegt worden, ein langer Abend für die Seeprovinzler. Auf dem Parkett dauerte es nicht so lange, bis eine Vorentscheidung gefallen war. Dafür brauchten die Gastgeber nur 30 Minuten. „In der Halbzeit war die Messe schon gelesen“, sagte Coach Marc Siegesmund. Rund 15 Minuten hielten die Seeprovinzler das Spiel offen, ab dem 10:24 (22.) ging es ziemlich schnell.

Die Gäste produzierten zunehmend Fehler, von der rechten Angriffsseite kam kein Druck. Sofort nach einem Fehler oder schlechtem Wurf gingen die Gäste mit sehr hohem Tempo zum Angriff über, dazu zählte auch eine schnelle Mitte. Da fehlte es den Gästen dann auch bei der Rückwärtsbewegung. „Wir waren bei weitem nicht in der Lage, Paroli zu bieten“, erklärte Siegesmund. Daran änderte sich in Hälfte zwei nichts, zu oft zeigten die Gäste nicht Drittligataugliche Aktionen. In der Abwehr klafften immer wieder Löcher, die nicht oder zu spät geschlossen wurden. Lichtblicke im Spiel waren Jonathan Semisch im Angriff, der in Hälfte eins zweimal den Kreis einsetzte, wo sich dann Björn Öttermann auszeichnete. Aber das Kreisspiel fehlte in Halbzeit zwei völlig, Till Hermann lieferte eine gute Leistung über 60 Minuten ab, er erzielte zehn Tore. Insgesamt fehlte es an der nötigen Mannschaftsleistung, um in diesem Auswärtsspiel besser zu bestehen.


MTV Großenheidorn: Schröpfer, Kovacs, Pommer, Semisch 5, Bokeloh, Otte, L. Ritter 2, Cohrs, Nolte 1, Degner, Öttermann 3, M. Ritter 3, Hermann 10, Byegal 1.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok