###Bildergalerie###Stimmen zum Spiel###Spielbericht###Videozusammenfassung

MTV Großenheidorn - TSV GWD Minden II 22:34 (11:17).Der Ausgang des Spieles war wie erwartet, die Erstliga-Reserve nicht der Gegner, gegen den es um Punkte gegen den Abstieg ging. Aber im Gegensatz zu den vergangenen Wochen gelang es den Gastgebern, sich mit entsprechender Einstellung kämpferisch zu präsentieren. Die Gäste waren von ihrem Coach Moritz Schäpsmeier vorgewarnt worden, Großenheidorn bestätigte die Einschätzung und setzte sich gut 55 Minuten lang entschlossen zur Wehr.

So konstatierte Coach Marc Siegesmund einen deutlichen Anstieg bei der mannschaftlichen Geschlossenheit. Ebenfalls mit ansteigender Form spielte Maik Bokeloh, der im Gegensatz zur Hinrunde wesentliche selbstbewusster auftrat und keinem Zweikampf aus dem Weg ging. Die 3:2:1-Abwehr der Gäste stellte die Gastgeber vor eine schwere Aufgabe, hatte aber auch immer wieder Lücken. Großenheidorn sah die Lücken, nutzte sie aber zu wenig. Denn die Chancenverwertung blieb wie in den Vorwochen das Problem.

In den ersten drei Spielminuten verschossen die Gastgeber bereits drei glasklare Chancen, im Verlauf des Spiel summierten sich die vergebenen Angriffe ohne Tor auf um die 25. Technische Fehler, oft auch sehr ungenaue Pässe und immer wieder überhastete, wenig konzentrierte Versuche den Kreis anzuspielen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeber gut ins Spiel, verkürzten auf 18:23 (42.). Das Verkürzen auf vier Tore misslang, Minden setzte sich im Anschluss endgültig ab.

Es blieb die Erkenntnis, dass die Gastgeber in der Abwehr erst nach rund 15 Minuten anfingen, die nötige Aggressivität und Beweglichkeit zu zeigen. Die Torhüter Zsolt Kovacs und Lars Pommer waren jedenfalls ein sicherer Rückhalt. Kovacs hatte in der ersten Halbzeit sechs Paraden, Pommer in der zweiten Hälfte deren elf. Minden präsentierte sich mit einem starken Angriff, allen voran der halblinke Simon Strakeljahn, der neun Feldtore erzielte. Diese Angriffsstärke fehlt den Seeprovinzlern, vor allem aus dem Rückraum. Da fehlt auch ein Stück weit die Cleverness und Ruhe beim Abschluss, manchmal auch die Konsequenz. So betrachtet fiel das Ergebnis unnötig hoch aus.


MTV Großenheidorn:Schröpfer, Kovacs, Pommer, Bretz, Semisch, Bokeloh 4, Otte, L. Ritter 1, Cohrs 1, M. Ritter 4, Nolte 4, Degner 1, Öttermann, T. Hermann 6/2, Byegal.

Bildergalerie (74 Bilder):

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok