SWE erreicht Halbfinale und trifft auf den VfR Evesen

Nienstädt. Im Viertelfinale des Schaumburger-Sparkassen-Cups hat der Bezirksligist TuS SW Enzen gegen den Landesligisten VfL Bückeburg 4:1 n.E. gewonnen. Damit hat der SWE das Halbfinale erreicht, trifft am Freitag, 23. Juli um 19.30 Uhr in Bückeburg auf den Landesligisten VfR Evesen. Die Entscheidung fiel im Elfmeterschießen, nach Ablauf der regulären Spielzeit stand es 0:0. „Im Elfmeterschießen war es dann auch gerecht nach 90 Minuten, am Ende des Tages etwas glücklicher gewesen, ich glaube nicht das es unverdient war“, sagte Marc-Oliver Kreft vom SWE. Auf Seiten des Landesligisten zeigte sich, dass vier Spiele in fünf Tagen zu viel war.


Bildergalerie (35 Bilder):


Tags zuvor hatte der Landesligist noch den VGH-Cup in Tündern durch eine 1:0 im Finale gegen den Oberligisten HSC BW Schwalbe Tündern gewonnen. Finn Fischer erzielte den Treffer zum Turniersieg quasi in den letzten Sekunden. Wie Fischer spielte ein Großteil der Mannschaft durch, dass war dann in der zweiten Halbzeit nicht zu übersehen. Es war zuviel: „Ja klar, dass wussten wir vorher. Mit dem SHG-Cup war es klar, dass Engpässe entstehen und man kaum zum trainieren kommt“, sagte VfL-Coach Thorben Brandt. Man habe jetzt doch den einen oder anderen Verletzten, in Tündern schon vorher zugesagt. „Wir wollten das Turnier aber unbedingt spielen und haben da ja gewonnen“, so Brandt.

Das Spiel selbst war wenig ansehnlich von beiden Seiten. In der ersten Halbzeit dominierte der VfL, hatte zwar kein Tempo im Spiel, aber der SWE fand einfach nicht ins Spiel. SWE-Keeper Jannik Späth musste mehrfach retten, so in der 25. Minute in höchster Not gegen Christian Paul Schwier oder auch in der 45. Minute. Da hatten Fischer und Marvin Steigmann die Riesenchance zur Führung. Nach dem Seitenwechsel baute der VfL stark ab, Enzen wurde stärker und übernahm das Spiel. Zwischen der 68. und 80. Minute hatte Jan Köpper dreimal die Chance allein vor VfL-Keeper Leon Großkelwing, das Spiel zu entscheiden. Doch Großkelwing gewann die Duelle mit teils herausragenden Reflexen. Am Ende des Tages setzte sich Enzen im Elfmeterschießen gegen den völlig platten VfL mit 4:2 durch.


Die übrigen Viertelfinalspiele:

TSV Algesdorf - SV Engern 1:0

FC Hevesen - VfR Evesen 0:6

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.