SWE-Keeper Jannik Späth pariert zwei Elfmeter

Enzen. Im Achtelfinale des Schaumburger-Sparkassen-Cups hat der Fußball-Bezirksligist TuS SW Enzen durch einen 5:3 n.E.-Erfolg über den Kreisligisten FC Stadthagen das Viertelfinale erreicht. Nach der regulären Spielzeit stand es 1:1. Somit wartet am Sonntag, 18. Juli um 15 Uhr in Nienstädt der Landesligist VfL Bückeburg als Gegner. „Wir haben das Derby verdient gewonnen, waren 90 Minuten die bessere Mannschaft“, erklärte Marc-Oliver Kreft vom SWE. Man habe eine schwache Phase gemacht, in der die Gäste den Ausgleich erzielt hätten, aber im Elfmeterschießen dann weitergekommen. SWE-Keeper Jannik Späth hielt zwei Elfmeter der Gäste und sicherte so das Weiterkommen. Insgesamt war der Sieg aufgrund eines Chancenplus der Gastgeber verdient.


Bildergalerie (34 Bilder):


„In der ersten Halbzeit haben wir im zentralen Mittelfeld keinen Zugriff bekommen und Enzen durch unsere Ballverluste ins Spiel gebracht“, sagte FC-Coach Thorsten Rinne. Mit der zweiten Halbzeit zeigte sich Rinne aufgrund der Einstellung und dem Willen seiner Mannschaft zufrieden. Das Spiel war ein Testspiel auf niedrigem Niveau. In der ersten Halbzeit hatte Enzen eine echte Chance. Ein durch einen der zahlreichen Stadthäger Ballverluste in der eigenen Vorwärtsbewegung von Enzen gefahrener Konter versuchte Jan Köpper per Kopfball abzuschließen. Den Ball parierte FC-Keeper Pascal Pöhler noch großartig, gegen den ebenfalls per Kopfball nachsetzenden Kevin Gottwald war er dann machtlos (28.). Bis zur Halbzeit neutralisierten sich die Kontrahenten im Mittelfeld.

Nach dem Seitenwechsel kam Enzen zu einigen Abschlüssen, verpasste jedoch eine frühe Vorentscheidung. Der FC stellte taktisch um, kam besser ins Spiel, Enzen verlor zunächst den Faden. Der Ausgleich basierte ebenfalls auf einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, diesmal verlor Enzen den Ball und lief in einen Konter. Ergin Önsal lief allein auf Späth zu, schoss den SWE-Keeper an, den Abpraller wuchtete Belmin Bikic zum 1:1 unter die Latte (83.). Es blieb bis zum Abpfiff dabei, im fälligen Elfmeterschießen machten die beiden von Späth gehaltenen Elfmeter dann den Unterschied zugunsten der Gastgeber.


Die übrigen Achtelfinal-Ergebnisse

TSV Krankenhagen - TSV Algesdorf 4:5 n.E.

VfL Bückeburg - TuS Niedernwöhren 1:0

TSV Steinbergen - SV Engern 4:5 n.E.

VfR Evesen - VfL Bückeburg II 8:2

TSV Hagenburg - FC Hevesen 1:2


Die Viertelfinalpaarungen, Sonntag, 18. Juli um 15 Uhr

VfL Bückeburg - TuS SW Enzen in Nienstädt

TSV Algesdorf - SV Engern in Lauenau

FC Hevesen - VfR Evesen in Obernkirchen


Endspiel der Frauen, Sonntag, 18. Juli in Algesdorf:

SG Rodenberg - SG Lindhorst/Beckedorf/Sachsenhagen

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.