- Anzeige -

Kreisliga Schaumburg A: TSV Steinbergen - FC Stadthagen 1:2 (1:2)

Haste. Im Aufeinandertreffen der Aufsteiger in der Fußball-Kreisliga Schaumburg B hat sich der ETSV Haste klar mit 5:1 (3:1) gegen den TSV Ahnsen durchgesetzt. „Manchmal passt es halt nicht“, sagte Elio Di Silvestre, Stellvertreter vom erkrankten TSV-Coach Lars Deppe. Vom Anpfiff weg zog sich Haste zurück, stand tief und ließ Ahnsen aufrücken. „Das war schon ein bisschen geplant“, sagte ETSV-Coach Mike Schönherr. Man habe den Angriffen der Gäste mit langen Bällen über die schnellen Außen entgegenwirken wollen. Das gelang, allerdings bekamen die Gastgeber selbst Probleme mit der Spieleröffnung. Also griff Haste zu dem Mittel, dass bei Ahnsen verhindert werden sollte: Aus der Abwehr wurde mit langen Bällen operiert.


Bildergalerie (49 Bilder):


Und das zeigte Erfolge, Ahnsen wurde gleich mehrfach förmlich übertölpelt. „Wir waren nicht wach genug, nicht nah genug dran“, sagte Di Silvestre. Mehrfach waren die Abwehrspieler viel zu weit von den Angreifern entfernt. Schon in der 5. Minute enteilte Maximilian Schmidt allen Gegnern und traf zum 1:0. Paul Zeisler erhöhte nach einem Eckball auf 2:0 (13.). Ein Fehler der Haster Defensive wurde von Max Weihmann zum 1:2-Anschlusstreffer genutzt (19.). Dann waren wieder die Gastgeber dran, Jan Peter erhöhte auf 3:1 (29.). Nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel, Zeisler mit seinem zweiten Treffer (58.) und Mattis Koch (70.) stellten den 5:1-Endstand her. Ahnsen kam nicht wie beabsichtigt in die Zweikämpfe, „keine zwingenden Chancen mehr, wir waren überhaupt nicht auf der Höhe“, meinte Di Silvestre. „Es war nicht unser bestes Spiel, aber effektiv. Wir können schon besser Fußball spielen“, meinte Schönherr.


Kreisliga Schaumburg A:

TSV Steinbergen - FC Stadthagen 1:2 (1:2). In der Kreisliga Schaumburg A musste sich der TSV Steinbergen mit 1:2 (1:2) dem FC Stadthagen beugen. Vor allem in der ersten Halbzeit bekamen die Fans ein spannendes Spiel zu sehen. Alles war vorhanden: Jede Menge Torschüsse, im Mittelpunkt dabei die Torhüter Florian Mehrens (TSV) und Pascal Pöhler (FC). Vor allem Mehrens hatte einen Sahnetag erwischt. „Wir müssen das Spiel mit drei, vier Toren gewinnen. Aber Florian war heute überragend“, erklärte FC-Coach Thorsten Rinne. So rettete Mehrens in der ersten Hälfte viermal binnen Sekunden, hielt seine Mannschaft mit seinen Paraden im Spiel. Das 1:0 für Steinbergen war umstritten, Robin Mieruch stocherte den Ball in der 8. Minute über die Linie. Eine verdiente Führung, Sekunden vorher hatte Pöhler eine Großchance der Gastgeber verhindert. Doch die Gäste schüttelten den frühen Rückstand ab, kamen trotz des sehr unebenen Platzes immer wieder zu Chancen. Belmin Bikic glich in der 14. Minute zum 1:1 aus, erzielte dann den 2:1-Endstand schon nach 33 Minuten. In der zweiten Halbzeit ließ der FC kaum noch etwas zu. „Ein sehr unterhaltsames Spiel bis zum Schluss“, so Rinne.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.