- Anzeige -

Vereine votieren mit 5:3-Stimmen gegen Elfmeterschießen

Landkreis. Zum ersten Mal in der Geschichte des Schaumburger Fußball-Kreispokals wird der Kreispokalsieger vor dem Viertelfinale per Losentscheid ermittelt. Nach dem am Sonnabend, 27. Juni beschlossenen Abbruch der Saison war auch der Pokalwettbewerb obsolet geworden. Frank Fahlbusch, Vorsitzender des Spielausschusses im NFV-Kreis Schaumburg, informierte die betroffenen Vereine am Sonntag Abend und bat um eine Rückmeldung was bevorzugt wurde: Elfmeterschießen oder Losentscheid. Es musste schnell gehen, denn der Kreispokalsieger musste bis Dienstag, 30. Juni - dem Datum des Abbruchs - ermittelt sein um als Teilnehmer am Bezirkspokal gemeldet zu werden.

Geplant war das mögliche Elfmeterschießen in Obernkirchen. Das klappte nicht, weil der Platz nicht zur Verfügung stand. Ein weiterer, wenn auch kleiner Baustein in einer Reihe von Fehlern und wohl auch Missmanagement im Schaumburger Fußball. „Einen anderen Platz zu finden wäre kein Problem gewesen“, meinte Fahlbusch dazu. Der NFV-Kreis Schaumburg hatte sich selbst in die Bredouille gebracht. Ein Saisonabbruch war nicht zu vermeiden, soviel stand fest. Das auch der Pokalwettbewerb in die Entscheidung einbezogen wurde kam für den Schaumburger Spielausschuss hingegen völlig überraschend. „Es hat immer geheißen, das bezieht sich nicht auf den Pokal“, erklärte Fahlbusch das Festhalten an der Idee, den Pokalwettbewerb beim Start der Saison 2020/21 fortzuführen.

Mit der Entscheidung des kompletten Abbruchs war guter Rat teuer. Denn einen „Plan B“ hatte der Spielausschuss nicht vorgesehen. Andere waren da offenbar schlauer, denn der NFV-Kreis Nienburg ermittelte am Tag nach dem Abbruch bereits per Elfmeterschießen seine Pokalsieger. Da warteten die Schaumburger Teilnehmer noch auf Informationen wie es nun gehen sollte. „Eine sportliche Lösung ist das auf keinen Fall“, räumte Fahlbusch ein. Jetzt wird Fahlbusch also gemeinsam mit Dirk Bruns, dem Pokalbeauftragten des NFV-Kreises Schaumburg, am Dienstag, 30. Juni den Kreispokalsieger 2019/20 per Losentscheid ermitteln.

Für das Elfmeterschießen stimmten TuS SW Enzen, SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten und FC Stadthagen. Den Losentscheid bevorzugten TSV Hagenburg, SC Auetal, SV Obernkirchen, TSV Ahnsen und FC Hevesen.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.