Kabinenpredigt bringt Exten neuen Schwung

Achum. Die Gäste taten sich schwer, während die Gastgeber besser im Spiel waren. Exten schien irgendwie nicht anwesend zu sein, verlor nach rund 30 Minuten komplett den Faden. Da führte Hevesen durch ein Kopfballtor von Niklas Wehage im Anschluss eine Ecke schon 1:0 (28.). Die 2:0-Führung durch Fabian Nerge entsprang einem Pressschlag, der sich aus zehn Meter Torentfernung über den Extener Keeper ins Netz senkte. Dieser Spielverlauf reichte Gäste-Coach Steffen Führing offenbar, in der Halbzeitpause setzte es eine deutliche Kabinenpredigt.


Bildergalerie (45 Bilder):


Klare Worte führen manchmal zum Erfolg, so auch hier. Nach einer Flanke von Andreas Kramer traf Fabio Huber aus drei Metern per Kopf zum 1:2-Anschlusstreffer (51.). Ein langer Abschlag fand seinen Weg zu Simon Druffel der ihn eiskalt zum 2:2 im FCH-Gehäuse versenkte (62.). Jetzt lief es bei den Gästen, nur Minuten später traf Felix Kaufmann mit einem tollen Schuss aus 25 Metern zum 3:2 für Exten (67.). Das 4:2 für die Gäste entsprang einem langem Ball, Druffel spielte einen Gegenspieler aus und schloss überlegt zum 4:2 ab (79.). Exten gewann über 90 Minuten gesehen verdient, war vor allem in der zweiten Halbzeit die klar bessere Mannschaft.


FC Hevesen: Krull - Kammann, Papenheim, Levenhagen, Thomas, Wehage, Pöhler, Nerge, Vauth, Geissler, Klupsch.


TSV Eintracht Exten: Steinke - Kaufmann, Jaskulski, Hunze, Krohn, Hubert, Anke, Druffel, Führing, Kramer, Kaufmann.


- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok