- Anzeige -

LINDHORST TRIFFT AM SONNTAG IM FINALE AUF TUS LÜDERSFELD

Beckedorf. Der Kreisligist TuS Jahn Lindhorst hat sich im Halbfinale des diesjährigen Samtgemeinde-Pokals Lindhorst gegen den SV Victoria Sachsenhagen mit 3:2 (3:0) durchgesetzt und das Finale am Sonntag, 31. Juli um 16 Uhr gegen den TuS Lüdersfeld erreicht. Lüdersfeld gewann das erste Halbfinale gegen den Gastgeber Beckedorfer SV 5:3 (Bericht unten). Der Aufsteiger Lindhorst und der in der kommenden Saison Ligakonkurrent Sachsenhagen teilten sich das Spiel gut auf. Die erste Halbzeit ging klar an Lindhorst, die zweite an Sachsenhagen. „Vielleicht waren sie sich in der ersten Halbzeit schon zu sicher. Sachsenhagen ist gut zurückgekommen, wir waren zu passiv“, erklärte TuS-Coach Volker Krause. Sachsenhagen war in der ersten Halbzeit zu passiv. „Das trifft es ziemlich genau, da bedarf es manchmal auch einer Pause, um die richtigen Worte zu finden. Die Spieler haben es in der zweiten Halbzeit auch ohne das zutun des Trainers viel besser gemacht“, sagte SVS-Coach Dennis Strauss.


Bildergalerie (40 Bilder):


In der ersten Halbzeit endete die Abtastphase nach elf Minuten, dann tauchte Louis Serinek völlig frei vor SVS-Keeper Marius Pietzonka auf, der den Schuss allerdings parierte. Es folgte ein Eckball, Jan-Malte Sydow stand völlig unbeachtet frei und erzielte das 1:0 (12.). Nur wenig später kam Jan-Malte frei zum Kopfball, scheiterte aber an Pietzonka (19.). Das 2:0 entstand durch ein Eigentor, als Marvin Hoheisel in eine Hereingabe von Miles Sydow lief und den Ball ins eigene Tor beförderte (23.). Lindhorst kombinierte sich mit schnellen Ballpassagen mehrfach vor das Sachsenhäger Tor, auf der anderen Seite blieb der SVS in der ersten Halbzeit ohne zwingende Chancen. Jan-Malte Sydow stellte den 3:0-Halbzeit stand her, als er frei vor Pietzonka auftauchte und dem SVS-Keeper keine Chance ließ.

Nach dem Seitenwechsel setzte Sachsenhagen mehr und mehr zu ernsthafter Gegenwehr an, Lindhorst war nicht mehr präsent in den Zweikämpfen wie noch in Hälfte eins. Julian Zisting entfachte die Aufholjagd richtig, als er für den SVS auf 1:3 verkürzte (62.). In der Folge hatte Sachsenhagen einige gute Chancen. Ein weiteres Eigentor brachte diesmal Sachsenhagen auf 2:3 heran, der Lindhorster Neuzugang Pascal Holz drückte den Ball ins eigene Tor (83.). Die Schlussphase sah zunehmend passive Lindhorster, Sachsenhagen kam zu guten Ausgleichsmöglichkeiten, verpasste diese jedoch knapp. Jetzt trifft der SVS am Sonntag, 31. Juli um 14 Uhr im Spiel um Platz drei auf den Beckedorfer SV.


Beckedorfer SV - TuS Lüdersfeld 3:5 (0:3)

Im ersten Halbfinale setzte sich der TuS deutlicher durch, als es der Spielverlauf zeigte. Vor allem in der ersten Halbzeit war Lüdersfeld effektiver und cleverer als Beckedorf. Nach dem Seitenwechsel kam Beckedorf gegen den TuS noch zu drei Treffern, verpasste es dann das Spiel noch einmal richtig spannend zu machen. „Wir haben unsere Chancen nicht genutzt, um frühzeitig Ruhe ins Spiel zu bringen“, sagte Carsten Mensching, der beim TuS den privat verhinderten Coach Markus Drawert vertrat. „Wir waren nicht unbedingt viel schlechter. Die cleverere Mannschaft hat gewonnen“, so BSV-Coach Stephan Jimenez Paradies. Am Sonntag trifft der TuS im Finale auf den TuS Jahn Lindhorst, Beckedorf im Spiel um Platz drei auf den SV Victoria Sachsenhagen.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.