HSG Exten-Rinteln vor Neustart in der Regionsliga

Handball. Nach dem mehr als unglücklichen Abstieg aus der Regionsoberliga starten die Frauen der HSG Exten-Rinteln hoch motiviert in der Regionsliga in die neue Saison. Erster Gegner ist am Sonntag, 2. September, um 17 Uhr, in der Kreissporthalle in Rinteln die HSG Idenden/Wunstorf.

„Es wird für uns keine einfache Saison in der Regionsliga, da wir die Mannschaft auf vielen Positionen neu aufstellen müssen“, sagt HSG-Trainer Torsten Mischke. „Steffi Pawel und Julia Brand fehlen aus familiären Gründen. Denise Möller laboriert weiterhin an einer hartnäckigen Fußverletzung und wird voraussichtlich erst wieder im Januar einsatzfähig sein. Neslihan Boga, die im vergangenen Jahr noch als damalige A-Jugendliche sehr gute Spiele als neue Mittelfrau bei uns zeigte, fällt wegen eines Kreuzbandrisses für die gesamte Saison aus“, zählt Mischke auf.

Durch den Ausfall dieser vier Stammspieler ist die Mannschaft aber noch enger zusammengerückt und hat ein neues Gesicht bekommen. Mit Therese Philippzig und Shona-Roxane Nolting wurden zwei „Küken“ ins Team geholt, die eigentlich noch A-Jugend spielen könnten. „Beide machen der Mannschaft und mir viel Freude, und sind mit Feuereifer dabei. Jana Bender darf nun ihr erstes Jahr im Seniorinnen-Bereich auflaufen, auch von ihr versprechen wir uns viel“, so Mischke.

Zusätzlich kann die HSG Exten-Rinteln zwei erfahrene Zugänge melden. Annika Albrecht ist aus Hessisch-Oldendorf gekommen und wird für viel Übersicht und Wurfgefahr aus dem Rückraum sorgen. Als dritte Torhüterin kann die HSG Milena Munke begrüßen, die aufgrund ihres Studiums bei der HSG aufläuft.

„Was am Ende der Saison für eine Platzierung herauskommt, ist für mich erstmal zweitrangig.
Der direkte Wiederaufstieg wäre schön, ist aber kein Muss“, gibt sich Torsten Mischke gelassen. „Dinge wie Verletzungen, die wir letztes Jahr auch nicht beeinflussen konnten, können uns auch dieses Jahr wieder begleiten. In erster Linie geht es mir darum, der Mannschaft ein neues Spielsystem an die Hand zu geben, in dem sich alle zurechtfinden, und mit dem die Mannschaft Erfolg hat. Die handballerische Aus- und Weiterbildung der jungen Spielerinnen ist ein weiterer zentraler Punkt, weil gerade sie es sein werden, die in ein paar Jahren eine Mannschaft führen müssen.“

Mischke freut es besonders, dass die Mannschaft nach dem unglücklichen Abstieg zusammengeblieben ist, und alle bereit sind, die neue Herausforderung in der Regionsliga anzunehmen. „Das zeigt, welch unglaublich guten Teamgeist diese Mannschaft besitzt.“

Die HSG Exten-Rinteln trifft in der Regionsliga auf die HSG Idensen/Wunstorf, TuS Wettbergen, HV Barsinghausen II, MTV Rohrsen III, HSG Lügde-Bad Pyrmont, MSG Aerzen/Emmerthal, HSG Wennigsen/Gehrden, HSG Hannover-West II und die TSG Emmerthal.

Der Kader des Frauen-Teams der HSG Exten-Rinteln: Tor: Nicole Baake, Sarah Benckendorff und Milena Munke; Feld: Annika Albrecht, Sara Brzezinska, Melanie Deininger, Kirsten Voß, Laura Bulmahn, Stephanie Esche, Jana Nagel, Shona-Roxane Nolting, Therese Philippzig, Jana Bender, Denise Möller und Neslihan Boga (beide derzeit verletzt).
Aus familiären Gründen fehlen: Svenja Timm, Nadia Lampe, Stefanie Pawel, Julia Brand.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.