EIN ZÄHES HEIMSPIEL - FÜNFTER SIEG IM FÜNFTEN SPIEL

Rodenberg. In der Frauenfussball-Landesliga zieht die SG Rodenberg weiter ungestört ihre Kreise. Auch im fünften Spiel ging die SGR durch ein 3:0 (1:0) gegen den FC Wacker Neustadt als Sieger vom Platz. Allerdings war die Sache eine zähe, da half auch das frühe 1:0 durch Maike Wittekindt nichts (6.). Denn Neustadt stand tief, hatte eine gut organisierte Abwehr und machte viele Chancen zunichte, bevor sie überhaupt gefährlich wurden. „Ein Lob an Neustadt“, meinte das SGR-Trainerduo Jörg Wehrhahn/Dirk Trapphagen. Immerhin kam Neustadt in der ersten Halbzeit sogar zweimal zu guten Abschlüssen. Rodenberg hingegen tat sich schwer, im Mittelfeld fehlte es an Bewegung, die Kombinationen funktionierten nicht. Das lag auch an vielen Fehlpässen und ungenauen Anspielen. „Der Einsatzwille war nicht so wie wir uns das vorgestellt hatten“, so das Trainerduo. In der zweiten Halbzeit erzielte Maike Wittekindt das erlösende 2:0 (64.), Melina Langer erhöhte in der 85. Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter auf den 3:0-Endstand. „Wir tun uns immer schwer gegen Mannschaften die sich hinten reinstellen“, erklärte das SGR-Trainergespann.


Bildergalerie (30 Bilder):


SG Rodenberg: Krallmann, M. Wittekindt, Golombek, S. Trapphagen, L. Trapphagen, Otto, Langer, Korte, Knake, Zimmermann, Hoppe (Hilmer, Kölling, A. Wittekindt, Huber, Meier).

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.