EM in Guadalajara: Peddinghaus/Beißner erst im Achtelfinale gestoppt

Badminton. Bei den Europameisterschaften der Senioren im spanischen Guadalajara wurden Angelika Peddinghaus und Walter Beißner vom TSV Bad Eilsen im Mixed der Altersklasse 60 erst im Achtelfinale gestoppt.

„Dabei hatten wir Lospech“, berichtet Walter Beißner. „In der dritten Runde sind wir gegen das topgesetzte Doppel ausgeschieden.“ Mit Angelika Peddinghaus, Stefanie Battefeld (VT Rinteln) und Walter Beißner wurden vom Deutschen Badminton Verband (DBV) für die Titelkämpfe der Senioren auch drei Schaumburger nominiert. Sie gingen im Einzel, Mixed und Doppel an den Start.

Badminton EM in Guadalajara
Badminton EM in Guadalajara

„So ein Mega-Event wie die Europameisterschaften ist schon ein besonderes Erlebnis“, erzählt Stefanie Battefeld. „Die riesige Halle, die vielen Spieler aus verschiedenen Nationen, tolle Spiele auf höchstem Niveau und das Miteinander und Gegeneinander bewirkte eine einzigartige Atmosphäre. Trotz allem Ehrgeiz, es ging fast immer freundschaftlich zu.“ „Die Organisation war beeindruckend“, findet Angelika Peddinghaus lobende Worte. „Und Sicherheit wurde großgeschrieben. Ohne Akkreditierungskarte hatte man überall keinen Zutritt. Auch nicht zur Toilette.“

Bei Welt- und Europameisterschaften sind auf der Sportkleidung nur Großbuchstaben erlaubt.
Bei Welt- und Europameisterschaften sind auf der Sportkleidung nur Großbuchstaben erlaubt.

Fast hätte das gesamte deutsche Team ihre Startberechtigung verloren. „Bei Welt- und Europameisterschaften sind auf der Sportkleidung nur Großbuchstaben erlaubt. Der DBV hat alle Spieler mit Trikots, Hosen und Trainingsanzügen eingekleidet, auf denen Klein- und Großbuchstaben gedruckt waren“, so Beißner. „Nach langen Debatten wurde das deutsche Team verwarnt, aber dennoch zu den Spielen zugelassen.“

Stefanie Battefeld (VT Rinteln) trat im Feld der 51 Doppel mit ihrer langjährigen Partnerin Jennifer Thiele vom VfL Grasdorf in der Damen-Doppel-Konkurrenz der Altersklasse W40 an und traf nach einem Freilos in der ersten Runde in der zweiten Runde auf das englische Doppel Wendy Taylor und Kate Ward. Nach der 16:21/20:22-Niederlage waren die Titelkämpfe für die beiden beendet.

Walter Beißner und Angelika Peddinghaus schafften durch einen 21:18/21:17-Sieg in der ersten Runde des Mixed-Wettbewerbs in der Altersklasse 60 gegen das französische Duo Kaneson Sethuraman und Guylaine Pichard den Sprung in die zweite Runde. Auch dort verließen die beiden Schaumburger nach dem 21:11 und 21:10 gegen Venera Bikmullina (Russland) und Paul Dodd (Schweiz) als Sieger das Feld. Im Achtelfinale trafen Peddinghaus und Beißner auf das an Nummer eins gesetzte Mixed Christine Crossley und Ian Purton (England). Der erste Satz wurde knapp mit 15:21 verloren. Im zweiten Satz waren Peddinghaus und Beißner beim 8:21 chancenlos.

Im Herren-Doppel der Altersklasse 60 spielte Walter Beißner an der Seite des Iren Stephan Waddell. Gegen Mario Albuquerque aus Portugal und Jacek Szafranski aus Polen setzten sich die beiden Außenseiter mit 21:15 und 21:16 durch. In der zweiten Runde war dann Endstation. Gegen Thierry Masse und Michel Piolot (beide Frankreich) kassierten Beißner und Szafranski eine 18:21/17:21-Niederlage und schieden aus dem Turnier aus.

Im Herren-Einzel der Altersklasse 60 hatte Beißner für die erste Runde ein Freilos gezogen. In der zweiten Runde setzte er sich gegen den Spanier Juan Jose Perez nach einem 44-minütigen spannenden Kampf mit 19:21, 21:18 und 21:15 durch. In dem 70 Teilnehmer umfassenden Feld kam das Aus dann in der dritten Runde. Gegen den späteren Europameister Yuri Smirnov aus Russland gab es eine 11:21/11:21-Niederlage.

Angelika Peddinghaus ging auch noch im Damen-Doppel der Altersklasse 60 mit ihrer Partnerin Jasmine Reis aus Österreich an den Start. 21 Doppel kämpften um den Titel. In der ersten Runde besiegten Peddinghaus und Reis das Doppel Christiane Kasel aus Luxemburg und Christel Schneider aus Deutschland mit 21:19 und 21:18. In der zweiten Runde scheiterten sie an Dominique Nicolas (Frankreich) und Kathleen Spillane (England) mit 16:21 und 18:21.

Für die Europameisterschaften der Senioren, die alle zwei Jahre ausgespielt werden, waren in den Altersklassen von 35+ bis 75+ im Damen-Einzel, Herren-Einzel, Damen-Doppel, Herren-Doppel und Mixed insgesamt 1233 Spielerinnen und Spieler gemeldet, die aus Spanien, Deutschland, Frankreich, Schweden, Österreich, Holland, Finnland, Schweiz, Norwegen, Irland und England kamen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok