Oberliga: SC Marklohe - TSV Algesdorf 8:8

Tischtennis. Der Oberligist TSV Algesdorf hat sich im Auswärtsspiel beim Topfavoriten SC Marklohe als Favoritenschreck erwiesen und dem Tabellenzweiten ein 8:8 abgetrotzt.

Den entscheidenden Punkt zum Remis holten die Algesdorf im Schlussdoppel. Lars Petersen/Jörn Petersen setzten sich gegen Florian Buch/Nikolai Marek in drei Sätzen durch. Das veranlasste Buch, Nummer eins der Gastgeber, zu der Bemerkung: „Wir haben mit Messern gegen Pistolen gekämpft“. Nach dem umkämpften ersten Satz setzten sich die Petersen-Brüder souverän durch. „Wir haben einmal mehr gezeigt, dass wir im Schlussdoppel extrem präsent sind“, erklärte Lars Petersen.

Die Auftaktdoppel gehörten Marklohe, die mit einer 2:1-Führung daraus hervorgingen. Es folgte ein spannendes Spiel in den Einzeln, in jedem Paarkreuz gab es ein 2:2. „Mich freut es besonders, dass jeder Punkte geholt hat“, unterstrich Lars Petersen den mannschaftlichen Zusammenhalt der Algesdorfer. Die Gäste steckten jeden Rückschlag weg, kamen immer wieder zurück und forderten Marklohe zum abrufen der vollen Leistung. Im unteren Paarkreuz zeigten Fabian Möller und der Youngster Leon Hintze, dass sie auch unter Druck zu besonderen Leistungen fähig sind. So kamen auch die Fans beider Mannschaften auf ihre Kosten. „Danke für die Unterstützung, dieser Punkt wird uns die ganze Saison als Puffer helfen“, sagte Lars Petersen.

- Anzeige -
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok