Landesliga: VfL Bückeburg - SC Hemmingen-Westerfeld 1:1 (1:1)

+++ Spielbericht, Bildergalerie und Video vom Spiel +++

Fußball. Der Landesligist VfL Bückeburg hat seine Negativserie vorerst gestoppt. Auf eigenem Platz erkämpfte sich der VfL gegen den Tabellenführer SC Hemmingen-Westerfeld ein 1:1 (1:1)-Remis. Es war ein glücklicher, aufgrund der Einstellung aber verdienter Punkt.

Coach Torben Brandt hatte erneut Änderungen an der Aufstellung vorgenommen. Bastian und Pascal Könemann fehlten, das wurde von der Mannschaft gut kompensiert. Für Pascal Pöhler ging Patrick Spilker zwischen den Pfosten des VfL-Tores, Jonas Abram nahm den Platz als Linksverteidiger ein. Cedric Schröder stand wieder zur Verfügung und rückte in die Startformation, ebenso Tobias Versick. Der VfL wollte sich nach der schwachen Leistung und dem 0:4 gegen den SV Badenstedt diesmal besser verkaufen.


Bildergalerie (31 Bilder):


Das Vorhaben schien schon nach zwei Minuten Makulatur zu sein. Gean Rodrigo Baumgratz setzte sich in zentraler Position durch und zog aus 25 Meter Torentfernung einfach mal ab. Das allerdings so gut, dass Spilker keine Reaktion zeigte, als der Ball unter die Latte ins Bückeburger Tor rauschte. Entsetzen auf Seiten der Gastgeber, Freude bei den Gästen, allerdings waren die Reaktionen unterschiedlich. Bückeburg schüttelte sich und begann den Sturm auf den Ausgleich während die Gäste sich ihrer Überlegenheit zu sicher waren.

Einmal noch schraken die VfL-Fans zusammen, als ein Freistoß aus gut 30 Meter Torentfernung an die Latte des VfL-Tores krachte. Der VfL stürmte, machte Druck, hatte aber vor der Pause nur eine echte Torchance. Die resultierte nach einer langen Flanke von Benjamin Hartmann, die bei Tobias Versick landete und den Ball zum 1:1 in den Winkel des Gäste-Tores drosch (35.). Kurz vor der Pause noch eine Schrecksekunde, als Markus Mensching über den Ball trat, der aber ohne vom Gegner erreichbar zu sein aus der Gefahrenzone Fünf-Meter-Raum rollte.

Nach dem Seitenwechsel war es über weite Strecken einseitig, weil Hemmingen den Siegtreffer wollte und der VfL nach vorn kaum tätig war. Diesmal nahmen die Gastgeber aber den Kampf an, verhinderten immer wieder den Rückstand. Luis Othmer hatte Glück, als der Schiedsrichter sein Foul im Strafraum an einem Gästespieler nicht als elfmeterreif wertete. Im VfL-Angriff herrschte Flaute, erst in den Schlussminuten wurde es etwas stürmischer. Aber außer einem Schuss von Finn Fischer, der vom Gäste-Keeper mit Mühe unter Kontrolle gebracht wurde, passierte nicht viel.

VfL Bückeburg: Spilker - Abram, Bremer, Hartmann, Versick (83. Kummert), Buchholz (74. Struckmeier), Othmer, Mensching, Kühn, Schröder, Fischer.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok